Beim Mexikaner am St. Johanner Markt

Genau bei dem hab ich soweit ich mich erinnern kann zum ersten Mal mexikanisch gegessen und Klein-Melanie war begeistert als sie auf der Speisekarte was von Hähnchen mit Schokosauce gelesen hat, hat das Essen dann aber gar nicht gemocht und erst mal weiter lieber Currywurst gegessen. 

Viele Jahre später, auf der ersten Reise mit Michael nach Salt Lake City, lerne ich dann im “Red Iguana“, dass das Gericht damals Mole war und es davon 7 verschiedene Versionen gibt mit mehr oder weniger Schokolade und Schärfe. Man kann dort alle 7 probieren bevor man es als volles Gericht bestellt, sie schmecken um einiges raffinierter und komplexer aber ein Fan war ich trotzdem weiterhin nicht (hingegen die Tacos La Iguana – 🌮🌮🌮mmmh!)

Nochmal ein paar Jahre später und wir sind in Oaxaca – der Hauptstadt der Mole. Auch hier gibt es Restaurants die die 7 verschiedenen Variationen servieren, aber wir lernen auch, dass es noch viele weitere lokale Abwandlungen gibt. Wir haben bisher gegessen: negro, rojo, ajonioli, chiapaneco, poblano. 

Oaxaca gilt als eine der Städte mit dem besten Essen in Mexiko und wir hatten von Anfang an geplant hier auch einen Kochkurs zu machen.   

Auf dem Plan stand zuerst ein Marktbesuch und dann ein Grundkurs wie man mit der Tortillapresse umgeht: 

Daraus wurden dann verschiedene Gerichte gemacht:

Quesadilla mit Zuchiniblüten 

Tostada mit selbstgemachter Guacamole  scharfen Saucen  

Mermelitas mit tinga de pollo (Hühnchen mit Adobe-Chilli-Sauce)  

Und zum Schluss wurden wir in das Geheimnis der roten Mole eingeweiht. Wie ihr von der Zutatenliste sehen könnt ist es ein ziemlicher Aufwand dieses Gericht herzustellen und deshalb gilt es auch als ein Festagsgericht, das in der Gruppe und für die Gruppe gekocht wird  

Bis zu dem Zeitpunkt wo die Schokolade hinzugefügt wird ist es eine relativ scharfe Sauce, danach schmeckt sie aber eher mild und süsslich. Für meinen persönlichen Geschmack hätte ich lieber mehr Schärfe, mein Lieblingsgericht ist also weiterhin nicht. Und hier das Endprodukt  

Mit unseren Mitkochern Emma und Evan, dem Organisator und Unterhalter Augustín, der Köchin Esperanza und viel Mezcal und Bier hatten wir einen sehr unterhaltsamen Tag – ¡buen provecho!  

6 thoughts on “Beim Mexikaner am St. Johanner Markt

  1. Mike – let me translate what the taco lady was saying: “Cierra la mano!” x 3 times = “For God’s sake Mike, close your freaking hand now!!” (Only it sounds a lot more calm in Spanish) 😉

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s